Stadt der erfolgreichen Investitionen

Darius Grybauskas,
Direktor des Büromebelherstellers mit norwegischem Kapital UAB „Svenheim“: „Investition der Norwegen hat sich 100 prozentig bestätigt .“


Edgaras Kateiva,
Direktor des UAB „Sofa Brands“ mit britischem Kapital: „Unsere Produktivität ist wie im Großbritanien, und in manchen Fällen sogar größer. Das ist ein großes Plus und für die Eigentümer  – Vorteil und Erträge.“



Alytus, die sechsgrößte Stadt Litauens, hat langjährige Industrietraditionen, die sich in der Mitte des letzten Jahrhunderts zu entwickeln begonnen haben. Großindustrie hat die Entwicklung der Stadt gefördert und half Alytus den Namen des Industrieleaders zu gewinnen. Alytus ist der Strategie der Industriestadt treu geblieben und hat die Vorteile der kleinen Stadt behalten: kleine Entfernungen, freundliche Umgebung, erfahrene und tüchtige Spezialisten, Stadtbewohner mit tiefen Industrietraditionen.  Relativ preiswerte Arbeitskräfte, ausgezeichnete strategische Lage, qualifizierte Spezialisten, freundlicher Umfeld für Investitionen haben mehrere Investoren nach Alytus geführt, die heute erfolgreich in Betrieb sind. Hier wird  4,5 Prozent der Produktion von ganzem Litauen produziert,  mehr als 70 Unternehmen haben ausländischen Kapitalien.

 

Dominierende Branchen

  • Maschinen- und Einrichtungebau
  • Holzbearbeitung und Möbelfertigung
  • Chemische Industrie
  • Lebensmittel- und Getränkeindustrie
  • Nähindustrie
  • Die größte ausländische Investoren

  • „Sofa Brands International“ GmbH (UK)
  •  „Stora Enso Timber“ GmbH (Finnland, Schweden)
  •  „Svenheim“ GmbH (Norwegen)
  •  „Graanul Invest“ GmbH (Estland)
  •  „Coca Cola HBC“ Lietuva GmbH (US)
  •  „Litalka Elektronik“ GmbH (Deutschland)
  • Die größte Investoren nach Länder

  • Finnland
  • Norwegen
  • Estland
  • Russland
  • Großbritanien
  • Dänemark
  • Deutschland
  • Italien
  • Polen
  • USA
  • Svetainių kūrimas